„Kalimera“ Korfu!


In nur 2 Stunden kurzem Flug landet man recht spannend auf der ebenso kurzen Landebahn auf der griechischen Insel Korfu im Ionischen Meer.

Von hier starten wir in den Norden der Insel mit dem Ziel Acharavi. Schon die Fahrt dorthin hinter hinterlässt bei uns einen tollen Eindruck. Geschwungene Strassen führen durch sanfte Hügellandschaften voller Olivenhaine, ja fast schon Wälder und typischen Dörfern.  Immer wieder sind spitz aufragenden Zypressen zu sehen, welche die Landschaft mediterran prägen.

Der Strand von Acharavi ist 8 km lang. Während im nördlichen Teil (Richtung Roda) anfangs Steine deutlich dominieren, wird er ab der Ortsmitte zu einem breiten Sand– und Kiesstrand mit gelegentlich eingestreuten Kieselsteinen. Spektakulär sind dort die allabendlichen Sonnenuntergänge. Von der Strand Taverne Maistro sieht man die Sonne mit einem Cocktail in der Hand am romantischsten im Meer versinken.

Wer einen Strandtag mit einem Ausflug verbinden möchte, ist in dem kleinen Fischerdorf Kassiopi genau richtig. Am besten leiht euch einen Motorroller und fahrt die Küsten Strassen bis Kassiopi – Meerblick ist dabei immer garantiert. Stellt euch das zauberhafte Örtchen an einer Hufeisen förmigen Bucht vor. Viele Tavernen und niedliche Geschäfte befinden dort. Das Spannende an Kassiopi ist allerdings nicht das Meer, sondern die Geschichte des Dorfes: In römischer Zeit war Kassiopi gut bewohnt und oberhalb der Bucht ragen die Reste einer historischen Burgruine. Der Hafen ist heute noch die beste Adresse: Hier kann man prima verweilen und dabei zusehen, wie die Schiffe die Meerenge zwischen Korfu und Albanien passieren. Meine Lieblingstaverne dort heisst Tavernaki. Hier gibt es die besten gegrillten Sardinien und mehr… Als Badetipp empfehle ich zwischen Kassiopi und Acharavi gelegenen tollen Sandstrand Paralia Kalamaki  mit Strand Taverne.

Oben auf unserer Rangliste steht der Canal d’amour Strand. Er liegt 36 Kilometer nördlich von Korfu-Stadt, westlich des Dorfes Sidari. Der Strand ist ein wahrhaft beispielloses Mondparadies, präsentiert von Wasser und Wind geformte Felsen, die sich ins kristallklare Meer werfen. Im Laufe der Jahre haben diese Klippen einen kleinen klaren und sauberen Kanal und andere kleine Buchten geschaffen, die mit völlig natürlichen Wegen und Stufen erreicht werden können. Der Name „Kanal der Liebe“ stammt aus einer Legende; nach dieser Legende werden die Verliebten, die im Kanal zusammen schwimmen, ewig einander lieben.

Auf jeden Fall sollte in Kerkira (Korfu Stadt) die Altstadt mit dem historischen Zentrum besucht werden – wir waren begeistert. Im Vergleich zu anderen griechischen Inseln sind die Fassaden der Gebäude in Korfu Stadt in Pastelltönen gestrichen.  Wenn man zwischen den alten Gebäuden im venezianischen Stil spaziert spürt man die Gegenwart der Vergangenheit und die Architektur lässt die Frage aufkommen, ob man sich gerade in Italien statt in Griechenland befindet. Von Kerkyra aus sind es nur 7 km bis Achillion, einem beliebten Ausflugsziel. Die berühmte Kaiserin Elisabeth von Österreich – auch bekannt als Sissi – ließ einst dieses prachtvolle Sommerschloss bauen. Nach ihrer Ermordung kaufte es der deutsche Kaiser Wilhelm II. Aber der Ausbruch des 1. Weltkrieges verhinderte schon bald, dass er es lange genießen konnte. Heute ist das Achilleon ein Museum.

Tipp: Mitte Mai ist eine wunderbare Vorsaison-Reisezeit zu Top Reisepreisen und perfekten Sonnen- und Badetemperaturen. Einsame Strände und immer den besten Platz in der Taverne sind garantiert!
Hoteltipp: Vissalo by Acharavi Beach

Travelhunter Club