Nilkreuzfahrt durch das Land der Pharaonen

Heute möchten wir euch auf eine ganz besondere Reise mitnehmen und von unserer 14-tägigen Nilkreuzfahrt berichten.

Wann du diese am besten machen solltest?

Wir empfehlen dir für deine Nilkreuzfahrt den Frühling oder späteren Herbst, zu dieser Zeit kannst du deine Reise auch perfekt mit einer Badeverlängerung komplettieren.

Der Sommer ist eher für einen entspannten Badeurlaub am Roten Meer geeignet. Die Temperaturen können selbst an der Küste bis auf 40°C ansteigen. Da es eine trockene Hitze ist, kommt es einem jedoch nicht ganz so heiß vor. Zudem weht immer ein warmer Wüstenwind. Im Innenland kann es jedoch noch einmal ein ganzes Stück heißer werden, für ausgedehnte Ausflüge also eher ungeeignet.

Je nach Reiseverlauf und Dauer wird deine Reise in Luxor, Kairo oder Assuan beginnen.

Letzteres war bei unserer Reise der Fall.

Bereits am Flughafen wurden wir durch die Reiseleitung herzlich in Empfang genommen, dann erfolgte der inkludierte Transfer zum Schiff.

Für einen reibungslosen Ablauf und entspannteren Urlaub empfehlen wir die Buchung einer Pauschalreise, hier sind bereits alle Flüge, Transfers vor Ort und die Kreuzfahrt im Reisepreis enthalten.

Je nach Veranstalter und Angebot können sogar einzelne Ausflüge bereits Bestandteil deines Reisepaketes sein. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, kannst du diese bequem nach Wunsch hinzubuchen.

Am ersten Abend erwartete uns ein großes orientalisches Buffet.

Ausgeschlafen starteten wir den nächsten Morgen.

Auf dem Plan standen der Besuch des Philae Tempels, die Besichtigung des weltbekannten Assuan-Staudamms sowie eine Felukenfahrt (traditionelles ägyptisches Segelboot) auf dem Nil.

Der Tempelkomplex, welcher der Göttin Isis geweiht ist, steht auf der Insel Agilkia, südlich von Assuan.

Um den Tempel herum befinden sich zudem der Kiosk des Nektanebos I., der Trajan-Kiosk oder der kleine Tempel der Hathor.

Der nächste Tag führte uns nach Abu Simbel, wo sich der große Tempel Ramses II. sowie der kleinere Tempel seiner Gemahlin Nefertari.

Es ist wohl einer der imposantesten Tempelkomplexe des Landes. Wir können euch diesen Ausflug nur ans Herz legen.

Alternativ hätten wir den Doppeltempel von Kom Ombo sowie das Sobek-Museum besuchen können.

Unser nächster Stopp sollte Edfu sein. Hier befindet sich der weltbekannte und gut erhaltene Tempel des Falkengottes Horus.

Weiter geht es nach Luxor, wo der Besuch des einzigartigen Karnak-Tempels auf dem Plan steht, auch bekannt unter Tempel des Amun-Re.

Neben den Pyramiden von Gizeh ist dies wohl DAS Highlight eines jeden Besuches.

Vor Ort kamen wir aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Wir fanden einen riesigen Komplex aus Tempeln und anderen Kulturanlagen wie die „Rote Kapelle“ der Königin Hatschepsut, die rekonstruierte Tempelwand von Thutmosis IV., den Tempel Ramses’ III. oder den großen Säulensaal (Hypostyl) vor. Alles aufzuzählen, was es hier zu entdecken gibt würde definitiv den Rahmen sprengen.

Weiterer Bestandteil unserer spannenden Reise entlang des Nils war der Luxor-Tempel, welcher dem Gott Amun geweiht war.

Besonders schön ist hier der Besuch bei Sonnenuntergang.

Am nächsten Tag sollten uns so eine Highlights erwarten. Die Ausflüge ins westliche Theben standen an.

Wir besuchten das Tal der Könige, den Tempel der Hatschepsut und besichtigten die gewaltigen Memnon-Kolosse.

Hier gibt es wieder einmal so viel zu sehen, es ist einfach kurz und knapp: überwältigend!

Über Dendera, wo sich der beeindruckende Hathor-Tempel befindet, geht es weiter zur Schleuse von Naga Hammadi.

Der Hathor-Tempel ist ist die bedeutendste Kultstätte der gleichnamigen Himmels- und Liebesgöttin.

Ein weiterer Anlaufpunkt ist der Besuch des Sethos-Tempels von Abydos. Abydos war durch die Verehrung des Gottes Osiris eines der wichtigsten religiösen Zentren Alt-Ägyptens

Wir kreuzen entlang der malerischen Niloasen auf unserem Weg zu den Felsengräbern Tuna el-Gebel und Tell el-Amarna (Echnatonstadt), zwei bedeutende archäologischen Fundstätten am Ostufer des Nils in Mittelägypten.

Kommen wir zu der wichtigsten Sehenswürdigkeit und gleichzeitig dem Wahrzeichen Ägyptens, den Pyramiden von Gizeh und Sphinx.

Auch wenn man sie schon auf zahlreichen Bildern und Postkarten gesehen hat, ist das Gefühl sie mit eigenen Augen zu sehen eine einzigartige Erfahrung.

Am gleichen Tag haben wir noch das Ägyptische Nationalmuseum besucht, das sogenannte Louvre des Orients und weltweit größte Museum für altägyptische Kunst.

Es umfasst ca. 160.000 Ausstellungsstücke aus allen Perioden der Landesgeschichte.

An unserem vorletzten Tag kann wahlweise Memphis, Sakkara, Dahshur, das koptische Viertel oder die Alabaster-Moschee besucht werden.

Wir entschieden uns für die Alabaster-Moschee, welche im osmanischen Stil mit barocken Elementen erbaut wurde.

Wir schlenderten über die geschwungenen, Palmen gesäumten Wege. Nicht umsonst ist sie eines DER Wahrzeichen der Stadt.

Nach einem letzten reichhaltigen Frühstück an Bord unseres First-Class Schiffes ging es für uns zurück zum Flughafen nach Kairo.

Eine beeindruckende Reise ging zu Ende. Es ist kaum in Worte zu fassen was wir in zwei Wochen alles sahen und erlebten.

Ich kann eine solche Reise nur jedem ans Herz legen.

Der Nil wird nicht umsonst “Lebensader der Pharaonen” genannt.

Plane mit uns deine Nilkreuzfahrt (auf Wunsch mit Badeverlängerung) inklusive bester fachlicher Beratung sowie zahlreichen Insidertipps!

Travelhunter Club