Zwischen Fiakern und Sacher Torte in Wien

Voller Vorfreude ging es im Oktober 2018 für mich in die Hauptstadt Österreichs. Der Flug von Berlin nach Wien dauerte etwa 1 Stunde 20 Minuten. Am Flughafen angekommen nutzte ich die S-Bahn Railjet zum Hauptbahnhof von Wien, wo sich auch ganz in der Nähe mein Hotel befand. Ein Hotel am Hauptbahnhof kann ich dir wärmstens empfehlen, da du so schnell alle Orte erreichst und in der Nähe des Stadtzentrums bist. Die Stadt mit ihren prunkvollen Bauten, schicken Geschäften und charmanten Gassen hat mich wahrlich verzaubert. Für Wien eignen sich 3 bis 4 Tage perfekt um in Ruhe alle Sehenswürdigkeiten zu sehen.

Am ersten Tag ging es für mich direkt in das Stadtzentrum und so schlenderte ich vom Stephansdom aus die Kärtner Straße entlang bis zur Staatsoper. Die Kärtner Straße ist die Haupteinkaufsstraße von Wien mit vielen tollen Geschäften. Anschließend bestaunte ich die Spanischen Hofreitschule und die berühmte Hofburg. Das Zentrum bietet eine herrliche Kulisse mit ihren prunkvollen Gebäuden, unzähligen Sehenswürdigkeiten und den stilvollen Pferdekutschen.

Der zweite Tag stand ganz unter dem Motto der Kaiser und Könige und so ging es für mich zuerst zum Schloss Schönbrunn. Dies ist die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit von Wien. Wandle auf den Spuren von Sissi & der Kaiserfamilie und mache eine Führung durch die noch original erhaltenen Wohnräume. Hier hatte ich mich für den Audio-Guide entschieden. So kannst du selbst das Tempo des Rundgangs entscheiden und dir alles genaustens ansehen. Anschließend spazierte ich durch den Schlossgarten mit dem Irrgarten, der Orangerie und der Gloriette auf dem Schönbrunner Berg. Nach einem erlebnisreichen Tag im Schloss Schönbrunn besuchte ich das Schloss Belvedere und so spazierte ich durch den Garten zwischen dem Oberen und Unteren Belvedere.

Städtereise Wien, Fiaker Wien Hofburg
Fiaker an der Hofburg in Wien

Am frühen Morgen des dritten Tages machte ich mich auf zum kunterbunten Hundertwasserhaus. Hier wurde bewusst auf Ecken und Kanten verzichtet und die bunte Bemalung des Hauses sticht direkt aus dem Stadtbild hervor. Anschließend ging es für mich in die Innenstadt zum Essen. Ich besuchte das Café in der Spanischen Hofreitschule und gönnte mir ein großes Stück einer köstlichen Torte. Dieses Café kann ich dir wirklich empfehlen. Hier kannst du auch in Ruhe den Blick auf die prunkvollen Gebäude der spanischen Hofreitschule genießen. Zum Tagesabschluss ging es für natürlich an den Prater. Der Prater ist das Vergnügungsvietel schlechthin in Wien.

Am letzten Tag besuchte ich spontan Bratislava. Die slowakische Hauptstadt ist mit dem Zug nur etwa 40 Minuten von Wien entfernt und bietet sich so für einen Kurztrip an. Ich schlenderte durch die Altstadt und entlang der Donau. Anschließend besuchte ich die Bug von Bratislava. Erhaben sticht diese aus dem Stadtbild heraus. Von hier aus hast du einen fantastischen Blick über Bratislava mit der Donau und der Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes, bevor es wieder zurück nach Wien ging.

Auch die schönsten Reisen haben einmal ein Ende und so flog ich wieder zurück in Richtung Heimat. Eins steht jedoch fest: Wien, ich komme wieder!

meine größten touristischen Highlights:

  • auf den Spuren von Sissi und Franz im Schloss Schönbrunn
  • ein wahrliches architektonisches Meisterwerk ist die katholische Kirche Franz von Asissi direkt an der Donau
  • ein tolles Fotomotiv findest du am Kohlmarkt mit Blick auf die St. Peters Kirche
  • eine Stadtrundfahrt durch die Innenstadt mit einem typischen Fiaker (Pferdekutsche)

meine größten kulinarischen Highlights:

  • die Bodega Marqués mit traditionell spanischen Gerichten und gemütlichem Ambiente
  • die Huth Gastwirtschaft hat gleich 5 Restaurants in Wien und bietet traditionelle Küche vom Feinsten
  • Liebhaber von frischen Burgern, Pommes & Co. sollten unbedingt dem Restaurant “Die Burgermacher” einen Besuch abstatten
Schloss Schönbrunn in Wien
das Schloss Schönbrunn in Wien

Travelhunter Club